OUR STORY

Posted on Posted in Senza categoria

Our story begins in Tarifa (Spain) in 1999….                                                                                      -> für deutsche Version bitte nach unten skrollen    

We are Dagmar (from Germany) and Max (from Italy). We were in “Playa Bolonia” (Spain) for a holiday and one night we met, a girl and a boy on holiday taking a beer on the beach… the curiosity to know more about each other…  talking about life, we realized that we had many things in common;

(firstly she is tired of being a teacher and he is just about to close his motorbike shop.)

Both with passion for nature and tired of living in a system always less “humane”,  we decided to change our lives.

So we started searching for a farm in the south of Spain, but the moment was definitely unhappy to buy real estate in Spain, the arrival of the Euro made prices crazy, so after running around for about 25.000 km between Jimena de la Frontera, Tarifa, Canos de Mecca e Castellar de la Frontera, we decided to give a try in Tuscany, Max’s place of birth. After running around Tuscany north to south a funny coincidence brings us to the Appennino mountains between Tuscany and Romagna, where a farm looked like it was waiting for us.

 farmhouse 2001 starting conditions

In a beautiful natural frame with mountains, woods and rivers, with wild animals: wolves, deer, fallow deer, wild boars – looking at us like as if to ask “What were two humans doing in this wild area?” – and dormice (happily established in the farm house), in this context our wishes became concrete, and we managed to buy the property.

Everybody thought we were crazy, a place far from everything, the building looked like a ruin, the land overtaken by wild nature, but in our mind the bases were excellent, water was there, wood for burning and a lot of nature.

With hours, days, weeks and months of work we slowly brought back from abandon what was there, saving as much as possible of the original character of the place.

our property 2004

 

Unsere Geschichte begann 1999 in Tarifa (Spanien)….

Dagmar (aus Deutschland) und Max (aus Italien) waren am “Playa Bolonia” (Spanien) im Urlaub als sie sich eines Abends trafen, zwei Freundinnen und zwei Freunde im Urlaub am Strand bei einem Bier… neugierig mehr voneinander zu erfahren… und als  Dagmar und Max begannen sich über ihr Leben auszutauschen, stellten sie fest, dass sie viel gemeinsam hatten: Sie sah keine erfüllende Zukunft in ihrem Lehrerberuf und er hatte erst vor kurzem seine Motorradwerkstatt geschlossen.

Beide große Naturliebhaber und müde in dem immer unmenschlichen System zu leben, beschlossen wir unser Leben zu verändern. Zuerst suchten wir nach einer Finca im Süden von Spanien, aber es war eindeutig ein unglücklicher Moment zum Inmobilieneinkauf. Die bevorstehende Einführung des Euros trieben die Preise in die Höhe und nachdem wir fast 25.000 km zwischen Jimena de la Frontera, Tarifa, Canos de la Mecca und Castellar de la Frontera auf der erfolglosen Suche zurückgelegt hatten, entschieden wir uns in der Toskana auf die Suche zu machen, Max’ ursprüngliche Heimat.

Nachdem wir die Toskana von Norden nach Süden kreuz und quer durchfahren hatten, brachten uns merkwürdige Umstände in die Höhen der Appeninen an den Rand der Toskana fast nach Emilia Romagna, wo ein alter Hof scheinbar auf uns zu warten schien.

In einem wundervollen natürlichem Umfeld mit Bergen, Wäldern und Flüssen, mit wilden Tieren: Wölfen, Hirschen, Damhirschen, Wildschweinen – die uns anschauten als ob sie sich fragten, “Was wollen zwei menschliche Wesen in dieser Gegend?” – und Siebenschläfern, die sich voller Lebensfreude im Dachboden des alten Hofes ausgebreitet hatten… in diesem Kontext wurden unsere Wünsche Wirklichkeit und wir erwarben den Hof mit ca 9 Hektar Land drumherum.

Viele Menschen hielten uns für verrückt, ein Ort weit entfernt von allem, ein Gebäude, das wie eine Ruine aussah und das Land überwuchert von wilder Natur, aber unser Verstand sagte uns, dass die Basis hervorragend war: Wasser in Mengen, Holz zum Heizen und jede Menge ursprünglicher Natur.

In Stunden, Tagen, Wochen und Monaten der Arbeit holten wird nach und nach die vorhandenen Reste aus der Verwahrlosung und bemühten uns den ursprünglichen Charakter des Ortes zu erhalten.